Videokonferenz in HiRes

Vorhin wurde ja schon über die neue Version 2.5 von Skype für Macintosh berichtet. Wie dort angesprochen wurde hierbei der Video-Codec nochmals verbessert und somit die Übertragungsqualität gesteigert. Trotzdem ist die Auflösung der übertragenen Videobilder nach wie vor bescheiden und erreicht immer noch nicht viel mehr als das berühmte ‘Briefmarkenformat’. Der Gesprächspartner kann das Fenster zwar bis auf Vollbild aufzoomen, dabei kommt jedoch die niedrige Auflösung nur noch deutlicher zum Vorschein.
In Skype 2.5 lässt sich nun jedoch, wie auch schon bei der Windows-Version, mit einem kleinen Eingriff in die Skype-Config-Datei die von der Kamera zu lieferne Auflösung „hochschrauben“ — und somit sind ruckelfreie Übertragungen mit bis zu 640×480 Pixel möglich.
Während unter Windows die Sache ein ziemliches Gefrickel mit dem Videotreiber darstellt, klappt es unter MacOS und iSight-Kamera mit zwei kleinen Textzeilen.
Man findet in seinem Homeverzeichnis unter Library/Application Support/Skype/<skypename>/ die Datei config.xml. Diese einfach mit einem normalen Texteditor öffnen (sinnvollerweise während Skype nicht läuft) und dort nach dem Eintrag <Video> suchen (dieser XML-Block sollte schon existieren, wenn Skype einmal seine Video-Funktion konfiguriert hatte.
Innerhalb dieses Blockes nun einfach folgende beiden Zeilen zufügen:

<CaptureWidth>640</CaptureWidth>
<CaptureHeight>480</CaptureHeight>

Damit sollte die Sache ungefähr so aussehen (evtl. sind noch ein paar zusätzliche Einstellungs-Tags dabei):

<Video>
   <CaptureWidth>640</CaptureWidth>
   <CaptureHeight>480</CaptureHeight>
   <Device>Built-in iSight</Device>
</Video>

Voilà – ab sofort ist die Video-Auflösung in Skype doppelt so hoch )
Es sollte jedoch auch erwähnt werden, dass dadurch der Resourcenhunger von Skype ansteigt. Die Empfehlung geht von einem CoreDuo-Prozessor und einer Upload-Leistung von mindestens 128 kbit/s (besser mehr) aus.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.

*